Wie alles begann…

War man in den 50er Jahren noch damit beschäftigt die Scherben des 2. Weltkrieges wegzuräumen, begannen in den 60er Jahren neue bewegte Zeiten, die enorme Auswirkungen auf unser Leben hatten; große Veränderungen erfassten auch die Familien in unseren Dörfern – und besonders uns Frauen.
Unsere damaligen Landwirtschaftskammern mit ihren angegliederten Schulen und den Ländlichen Beratungsdiensten hatten einen erheblichen Anteil an dem Aufbau unserer Landfrauenvereine.

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Aufbau der Landwirtschaftsschulen von den Kammern forciert und neu belebt. Auch aus unserer Region nahmen mehrere junge Frauen (spätere Landfrauen) diese Bildungsmöglichkeit in Bad Hersfeld und anderen Kreisstädten mit Begeisterung in Anspruch.

So war auch Elfriede Riebold eine ehemalige Schülerin dieser Einrichtung. Sie ließ diese Verbindung durch den Besuch der regelmäßigen Fortbildungsseminare nicht abreißen. Nach Heirat und Familiengründung verabredete und arrangierte sie mit Frau Studienrätin Gertrud Wolf im Herbst 1964 die Durchführung eines Seminars in Schenklengsfeld, das sich den Themen Körper, Gesundheit und Ernährung widmete.
Als Treffpunkt konnte das Gasthaus Sippel gewonnen werden. Ca. 20 - 25 Frauen aus Oberlengsfeld, Schenklengsfeld und Konrode trafen sich regelmäßig von Oktober bis kurz vor dem Weihnachtsfest. Als zweite Referentin kam zur Unterstützung Frau Studienrätin Münch hinzu, (es war ihr erster Berufseinsatz), die dann den Dienstwagen zu den abendlichen Treffen steuerte.

Zum Abschluss der Zusammenkünfte traf eine stimmungsvolle Adventfeier den Geschmack der Teilnehmerinnen. Außerdem war für diesen Abend eine Zimmerblumenvorstellung und deren Verlosung organisiert worden. Daran anschließend wurden vielfach Wünsche zur Fortführung laut und die Möglichkeit weiterer Frauentreffen lebhaft diskutiert.